Eine ultimative Anleitung zur effizienten Kundenanalyse | Atlasmic Blog
Juli 13, 2021
Marketing
9 min lesen

Ein ultimativer Leitfaden zur effizienten Kundenanalyse

Entdecken Sie, wie Sie Ihre Kunden besser verstehen und Ihr Geschäft ausbauen können.

Ben Bitvinskas
Mitbegründer, Atlasmic
Wenn wir über die treibende Kraft hinter effizientem Marketing sprechen, was denken Sie, könnte das sein? Riesige Budgets, gute Visuals, tolle Anzeigen und einzigartige kreative Ideen? Nun, all das ist wichtig, aber es verblasst im Vergleich dazu, dass man einfach seine Kunden und deren Gewohnheiten kennt. So wie ein Stand-up-Comedian weiß, welche Witze die meisten Lacher bringen, sollte Ihr Unternehmen wissen, wie man Marketing- und Vertriebsprozesse effizienter gestaltet. Schauen Sie sich Facebook an. Es hat sich von einem reinen sozialen Netzwerk zum wohl größten Werbemarkt der Welt entwickelt, indem es Werbetreibenden ermöglicht, ihre Kunden viel besser zu kennen. Dieser Leitfaden wird also definitiv für jeden Unternehmer und jede Organisation da draußen hilfreich sein. Lassen Sie uns wissen, wie man eine richtige Kundenanalyse durchführt!

Zunächst einmal - was ist eine Kundenanalyse?

Kundenanalyse oder Kundenforschung ist eine Reihe von Aktivitäten, die durchgeführt werden, um Wissen und/oder Erkenntnisse über die Gewohnheiten Ihrer Kunden zu gewinnen. Wozu das gut ist? Nun, zunächst einmal ist es der zentrale und wichtigste Satz von Informationen, auf den sich Ihr Marketing stützt. Darüber hinaus können mehr Daten über Ihre Kunden Ihnen helfen, jede Seite Ihres Unternehmens zu verbessern, angefangen bei der Kommunikation und PR, bis hin zu den technischen Funktionen Ihrer App, den Sprachen, in die Ihre Website übersetzt werden soll, usw.
Kundenanalyse
Studien und Erkenntnisse über die Vorlieben/Abneigungen und Gewohnheiten Ihrer Kunden. Sie zeigen Wege zur Verbesserung von Gewinn, Prestige usw. auf.
Außerdem wird die Kundenanalyse meist von zwei Abteilungen in Ihrem Unternehmen genutzt - dem Marketing oder dem Management. Diese beiden Bereiche verlassen sich sehr auf die Kundenanalyse, was bedeutet, dass Sie eine ganze Menge nützlicher Informationen aus der Erstellung eines Kundenprofils gewinnen können.

Wie kann Ihr Unternehmen Kundenanalysen durchführen?

In der Vergangenheit wurde die Kundenanalyse mit einer Fokusgruppe in einem Raum durchgeführt (was auch heute noch häufig geschieht). Mit dem Aufkommen internationaler E-Commerce-Unternehmen wurde die Durchführung einer Fokusgruppe jedoch zu zeitaufwändig und lohnte sich weder finanziell noch hinsichtlich des Informationsgewinns.
Bei der Kundenanalyse geht es heute vor allem darum, die richtigen Tools an den richtigen Stellen einzusetzen. Der einfachste Weg, Daten zu sammeln (auch nach dem umstrittenen Update auf iOS14 und den strengen GDPR-Anforderungen in der EU), ist über Facebook Pixel und Google Analytics.
Diese beiden Tools sind ein Muss für moderne Unternehmen, die im 21. Jahrhundert erfolgreich sein wollen. Jahrhunderts erfolgreich sein wollen. Mit Website-Besuchern und Social-Media-Traffic kann jedes Handelsunternehmen hilfreiche Informationen sammeln, die seinem Geschäft zugutekommen. Egal ob Sie im B2B, B2C oder C2B (oder was auch immer) tätig sind, eine Kundenanalyse ist immer von Vorteil. Wenn es Ihnen schwerfällt, Google Analytics und Facebook Business für sich arbeiten zu lassen, entwerfen Sie eine einfache Umfrage zur Kundenzufriedenheit auf Google Forms oder einer anderen Plattform, um Informationen zu gewinnen.
Wenn Sie Daten außerhalb Ihrer Website oder Ihres Online-Bereichs sammeln möchten, müssen Sie Live-Umfragen durchführen, Fokusgruppen einladen, Fragebögen zum Ausfüllen haben usw. Das ist alltäglich und nicht super kreativ oder lustig, aber es funktioniert.

Was unterscheidet eine schlechte von einer guten Kundenanalyse?

Bei der Kundenanalyse dreht sich alles um Daten. Je mehr davon Sie sammeln können, desto besser werden Sie dastehen. Sie müssen also die richtigen Tools auswählen, die richtigen Fragen stellen und nach Möglichkeiten suchen, mehr Datenanalysen in Ihr Unternehmen zu integrieren. Zum Beispiel die Atlasmic Track app ist bereit, die täglichen Herausforderungen zu meistern, die mit der Bereitstellung eines exzellenten Kundendienstes verbunden sind. Abgesehen davon, dass es eine intuitive Wahl für das Chatten mit Kunden ist, können Sie auch eine Menge Daten und Informationen sammeln, die sowohl bei kurz- als auch langfristigen Zielen für Ihre Analysen helfen.
Außerdem ist eine gute Kundenanalyse sehr strukturiert und liefert immer ein Ergebnis. Hier ist ein kurzes visuelles Diagramm, das Ihnen zeigen kann, wie eine richtige Kundenanalyse ablaufen sollte. Es geht darum, Lösungen zu finden, die funktionieren, anstatt nur zu spekulieren und über Theorie zu reden. Bei einer guten Kundenanalyse geht es um die Lösung von Problemen und die Verbesserung von Messwerten.
Eine schlechte Kundenanalyse wird in einer chaotischen Art und Weise durchgeführt, ohne ein klares Endziel vor Augen zu haben. Lassen Sie uns ein Beispiel geben.
Ihr Unternehmen ist mit der 4,4-Sterne-Bewertung, die Sie auf TrustPilot haben, nicht zufrieden. Nachdem Sie die ganzen 1.000 Bewertungen gelesen haben, haben Sie herausgefunden, dass der Hauptgrund, warum die Leute Sie mit einem oder zwei Sternen bewertet haben, war, dass ihre Probleme vom Kundensupport nicht richtig gelöst wurden. Entweder konnten sie am Telefon nicht die richtigen Antworten bekommen oder sie wurden an einen anderen Mitarbeiter verwiesen, was ewig dauerte. Sie haben also ein klares Problem direkt vor sich. Nachdem Sie solche Erkenntnisse gesammelt haben, können Sie die am besten geeigneten technischen Lösungen finden. In diesem Beispiel wäre das wahrscheinlich die Implementierung einer Live-Chat-Funktion auf der Website Ihres Unternehmens. Installieren Sie es, testen Sie es und starten Sie es. Warten Sie ein oder zwei Monate und werten Sie die mittlere TrustPilot-Bewertung nach der Implementierung von Live-Chats und davor aus. Wenn sich Ihre Bewertung dadurch nicht verbessert, gehen Sie zu einem anderen Bereich für Verbesserungen über.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine gute Kundenanalyse immer auf Bereiche mit Verbesserungsbedarf hinweist. Nach der Implementierung von Lösungen können Unternehmen vorankommen und die Rentabilität steigern.

Vorteile der Kundenanalyse

Wo führt uns das alles hin? Wenn Sie mehr Geld für die Kundenanalyse ausgeben und diese mit einem klaren Plan durchführen, werden Sie kurz- und langfristig mehr Erfolg haben. Es geht um Kundenzufriedenheit und die Analyse hilft, die Zahlen in diesem Bereich dramatisch zu verbessern.
Wenn Sie gute Kundenanalysen und ein gutes Verständnis der Zielgruppen mit talentierten Kreativen, guten Grafikdesignern und ordentlichen technischen Innovationen kombinieren, können Sie so ziemlich jeden Aspekt Ihres Geschäftsbetriebs verbessern. Werfen Sie einfach einen Blick auf diese Grafik unten, um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, was was ist.
Nach der Analyse des Kundenkreises wird Ihr Unternehmen also in der Lage sein, Dinge effizienter zu erledigen und tatsächlich weniger auszugeben, um das gleiche Ergebnis zu erzielen. Wie wir alle wissen, geht es nicht nur um Quantität. Es geht immer um Qualität. Selbst Aliexpress und IKEA wissen, dass niemand kaufen würde, wenn sie kompletten Müll für Pfennige verkaufen würden, also versuchen sie, die Qualität der Economy-Klasse mit immenser Präzision in Bezug auf die Produktplatzierung zu optimieren und jede Nische auszufüllen, nach der ihre Kunden suchen könnten. Das können sie, weil solche Firmen viel Geld für Marktforschung ausgeben. Sie haben ganze Firmen, die Analysen durchführen und Erkenntnisse sammeln, um Produktion, Werbung usw. zu optimieren. Sie sollten das Gleiche tun, nur in einem kleineren Maßstab.

Wie die Kundenanalyse für Sie arbeiten kann

Jetzt ist es an der Zeit, praktische Lösungen zu betrachten und zu sehen, wie Kundenanalysen zum Nutzen jeder Organisation arbeiten können. In diesem Abschnitt werden wir die offensichtlichsten Methoden auflisten, wie Analytik einen positiven Einfluss auf Ihren Umsatz, Ihr Prestige, Ihre Markenbekanntheit usw. haben kann.

Mehr Wert für Ihre Zuhörer

Wenn Sie Erkenntnisse haben, nutzen Sie diese und schaffen Sie etwas Wertvolleres für Ihre Kunden/Auftraggeber/Abonnenten usw. Indem Sie analysieren, welche Ihrer Produkt- oder Dienstleistungsmerkmale am schwächsten sind, können Sie sie verfeinern, überarbeiten, umstrukturieren oder ganz eliminieren. Auf der anderen Seite können Sie wissen, welche, möglicherweise übersehenen Funktionen, mehr Aufmerksamkeit verdienen könnten.

Personalisierung & Optimierung

Es ist seltsam zu sehen, dass wir uns bereits im dritten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts befinden und bei weitem nicht jedes Online- oder physische Unternehmen das Beste aus personalisierter Werbung macht. Einige Datenquellen behaupten, dass etwa 40 % aller Kunden, die den Anbieter oder Lieferanten wechseln, dies aufgrund einer fehlenden Personalisierung tun. Nachdem Sie das Verhalten und die Vorlieben Ihres Publikums verstanden haben, können Sie weitermachen und viele Aspekte Ihres Geschäfts personalisieren (Beispiel: das Web für Frauen, die 70 % Ihres Publikums ausmachen, sympathischer machen, alle Anzeigen auf Deutsch übersetzen und simultan ausliefern, weil 1 von 3 Käufern aus dem deutschsprachigen Raum kommt, usw.).
Wenn wir über Optimierung sprechen, geht es in der Regel um die Anzeigenauslieferung und die Anzeigenleistung. Bei der Optimierung geht es darum, die Ausgaben zu reduzieren, um einen Klick, einen Kauf, ein Abonnement usw. zu erhalten. Wenn Sie in der Lage sind, gutes Bildmaterial und ansprechende Anzeigen zu erstellen, sollte Ihr Unternehmen auf jeden Fall niedrige Cost-per-Click und großartige Allround-Anzeigenkennzahlen haben. Streben Sie das an.

Jeden Pfennig ausquetschen

In einer Folge von "Die Simpsons" besuchte Homer ein Seminar über das Sparen. Der Dozent sagte ihm, er solle jeden Pfennig ausquetschen. Auch wenn eine Zeichentrickserie nicht viel mit dem Unternehmerdasein zu tun hat, sollten Sie die gleiche Denkweise wie der animierte Amerikaner haben. Lassen Sie kein Geld auf dem Tisch liegen und lassen Sie es für sich arbeiten. Versuchen Sie, mehr Daten zu sammeln, auch wenn das mehr Ausgaben bedeutet. Wenn Sie in der Lage sind, diese Daten auf die richtige Weise zu nutzen, wird der Nutzen die Kosten um ein Vielfaches aufwiegen.

Wahrnehmung verstärken

Daten können Ihnen zeigen, dass es Kunden an Vertrauen mangelt oder sie Ihr Unternehmen wirklich nicht als jemanden ansehen, den sie ehrlich respektieren können. Mithilfe der von Ihnen gesammelten Daten können Führungskräfte und PR-Firmen einen Weg finden, um die Wahrnehmung und das Prestige zu steigern und gleichzeitig daran arbeiten, die Rentabilität zu erhöhen.

Abwanderung reduzieren

Abwanderung ist ein großes Problem. Es ist etwas, das sich kein Unternehmen wünscht, das aber unvermeidlich ist. Loyale Kunden sind immer Ihre Priorität Nr. 1, da sie die treibende Kraft hinter fast allen B2C- und B2B-Unternehmen sind. Finden Sie heraus, was Ihr Publikum mag und was nicht, um an Funktionen zu arbeiten und die Abwanderung zu reduzieren.

Kosten der Kundenanalyse

Wenn Sie Ihre Unternehmensressourcen immer noch nicht auf die Kundenanalyse konzentrieren - dann machen Sie einen großen Fehler. Machen Sie es entweder selbst oder engagieren Sie einen Spezialisten oder ein Team, das es für Sie erledigt.
Im Allgemeinen gilt: Je mehr Kunden Sie haben, desto mehr wird es Sie kosten. Verwenden Sie immer zuerst die auf künstlicher Intelligenz basierende Zielgruppenanalyse. Es wird billiger und schneller sein, die Informationen zu sammeln, die Sie als Referenzpunkte verwenden können. Sie können z. B. ein spezielles Analyseskript eine Woche lang laufen lassen, um Erkenntnisse über 10.000 Besucher zu sammeln, während dies über einen Fragebogen 10x mehr Geld und/oder mindestens 5x so viel Zeit in Anspruch nehmen könnte. Wenn Sie mit Hilfe von KI-Tools etwas sehr Faszinierendes finden, können Sie weiter in manuelle und detailliertere Analysen investieren.

Fazit

Im Allgemeinen ist die Kundenanalyse ein Bereich, der mit Marketing und Kundenbeziehungen zusammenhängt. Sie hat mit den Informationen über die Demografie und das Verhalten Ihrer Kunden zu tun, die Sie während ihrer Interaktionen mit Ihrem Unternehmen sammeln (z. B. Website, Besuche in einer Filiale, E-Mails, Anrufe). Es ist eine Pflichtaufgabe für alle Unternehmen. Sie kann Rentabilität und Wohlstand von Elend und Verlusten trennen. Sie hat einen sehr vielseitigen Nutzen und kann auf viele verschiedene Arten Wert schaffen. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Werkzeuge für diese Aufgabe auswählen, scheuen Sie keine Ausgaben dafür und versuchen Sie, jeden möglichen Nutzen auf dem Weg herauszuholen!
Mehr für Ihr Unternehmenswachstum
Oktober 18, 2021
Geschäftswachstum
6 min lesen
Was ist eine SKU? Alles über Stock Keeping Unit
Erfahren Sie, wie Sie den Überblick über Ihre Produkte und Ihr Inventar behalten.
Ben Bitvinskas
Mitbegründer, Atlasmic
Oktober 5, 2021
Vertrieb
8 min lesen
Wie kann man zeitlich begrenzte Angebote in der Wirtschaft nutzen?
Entdecken Sie, wie Sie mit zeitlich begrenzten Angeboten mehr Kunden anlocken können.
Ben Bitvinskas
Mitbegründer, Atlasmic