8 Marketing-Strategien für den Einzelhandel, um neue Kunden zu gewinnen | Atlasmic Blog
April 8, 2021
Marketing
15 min lesen

8 Marketing-Strategien für den Einzelhandel, um neue Kunden zu gewinnen

Erfahren Sie, welche Marketingstrategien im Einzelhandel die besten Ergebnisse für Ihr Unternehmen erzielen.

Vaida Lek
Marketing, Atlasmic
Der physische Einzelhandel und heutzutage auch der E-Commerce-Handel sind die wichtigsten Geschäftsbereiche, in denen das Marketing die wichtigste Zutat zu sein scheint. Wenn ein Geschäft in der Lage ist, seine Produkte gut zu vermarkten, wird es sich auch gut verkaufen. Doch gutes Marketing ist leichter gesagt als getan. Deshalb brauchen Sie eine Marketingstrategie, die Sie verfolgen. Wenn Ihr Geschäft die richtige Strategie wählt, können Sie auf jeden Fall erwarten, dass Sie an Zugkraft und viele neue Kunden gewinnen. Schauen wir uns also acht verschiedene Marketingstrategien für den Einzelhandel an und sehen wir, wie Sie neue Kunden gewinnen können!

Bevor Sie die richtige Strategie wählen

Wie der Titel schon sagt, werden wir in diesem Artikel 8 verschiedene Marketing-Strategien beleuchten. Denken Sie daran, dass keine Strategie allumfassend ist und sie nicht besser oder schlechter sind. Es ist eher eine Frage der Kompatibilität und Eignung für Ihr Unternehmen.
Um die richtige Strategie auszuwählen, müssen Sie Ihre Zielgruppe und deren bevorzugte Kommunikationskanäle verstehen. Bevor Sie also eine Strategie auswählen, definieren Sie Ihre Zielgruppe (z. B. 18-29-jährige Frauen aus Kalifornien, die Psychologie studieren, Jungunternehmer aus der EU usw.). Die Zielgruppendefinition sollte das Alter oder andere entscheidende Merkmale aufweisen, um identifiziert werden zu können und um Ihre Strategie auf deren Vorlieben zuzuschneiden.
Verschiedene Zielgruppen haben unterschiedliche Ziele und Auslöser, also müssen Sie auch diese verstehen. Alles in allem müssen Sie vergleichen, wie Ihr(e) Produkt(e) mit verschiedenen Strategien beworben werden können und die effizientesten Methoden für Ihre Kampagnenziele auswählen.
So soll eine Marketingstrategie funktionieren:

Noch etwas - Vier P's des Einzelhandelsmarketing

Alle Marketing-Studenten und alle Marketing-Kurse bekommen dies als erstes heraus. Die Vier Ps sind eine Reihe von Faktoren (deren Namen natürlich mit dem Buchstaben P beginnen), die die Essenz jeder Marketingstrategie definieren.
Sie sind:
Four Ps of Retail Marketing
Produkt - Preis - Ort - Promotion

Auch wenn es den Anschein hat, dass die Marketingstrategie nur mit der Werbung verbunden ist (nur eines der P's), ist sie in Wirklichkeit mit allen vier P's verwoben. Wenn Sie eine richtige Marketingstrategie entwickeln wollen, müssen Sie die Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen Ihres Produkts oder Ihrer Produktkategorie, die Sie bewerben, kennen.
P.S. - Dienstleistung ist in diesem Zusammenhang auch ein Produkt.
Sie können auf den oben hervorgehobenen Link klicken, um einen strukturierten, ausführlichen Info-Leitfaden zu den vier Ps zu lesen. Kommen wir nun zu den Retail-Strategien selbst und sehen, wie Sie mit größerer Effizienz und besseren Ergebnissen werben können!
Wir werden uns hauptsächlich auf E-Commerce und Online-Händler und deren Strategien konzentrieren.

1. Einrichten einer Kampagne mit gezielten Facebook- und Instagram-Anzeigen

Soziale Medien haben sich weltweit zur Nummer 1 für digitale Werbung entwickelt. Für Shopify-Shops und E-Commerce-Unternehmen auf der ganzen Welt sind Instagram- und Facebook-Anzeigen zur meistgenutzten Plattform für gezielte Werbekampagnen geworden. Social Media hat einfach so viele Daten über seine Nutzer, dass es diese Anzeigen auf die Personen zuschneiden und anzeigen kann, die sie wirklich sehen sollen. So wird kein Geld verschwendet und Sie können als Ergebnis eine Menge Traffic und eine Menge Verkäufe in Ihrem Shop erzielen.
Als erstes fügen Sie die Facebook-Pixel zu Ihrer Website. Pixel hilft Ihnen, Kunden zurückzuholen und ähnliche Zielgruppen anzusprechen wie diejenigen, die Ihre Website besucht haben. Jetzt liegt es an Ihnen, einer Werbeagentur oder Ihrer Marketingabteilung, cooles, ansprechendes Bildmaterial zu erstellen, das aktiv beworben werden kann. Einige wichtige Hinweise:

Wählen Sie die richtige Plattform für Werbung

Nicht jedes Unternehmen ist durchgängig stark genug auf Social-Media-Plattformen vertreten. Zum Beispiel sind Verkäufer von Luxusgütern ziemlich aktiv und posten Anzeigen auf Pinterest, während andere Einzelhändler fast absolut keinen Nutzen haben, dort in Werbung zu investieren.
Dropshipping- und E-Commerce-Shops lehnen sich in der Regel an Instagram und Facebook als ihre primären Werbeplattformen an. Anzeigen sind einfach einzurichten und es gibt die breiteste Palette an Zielgruppen, die Sie ansprechen und erreichen können. Mit über 2 Milliarden Nutzern auf Facebook und über 1 Milliarde auf Instagram, wird es wirklich einfach, potenzielle Käufer mit dem Satz von Anzeigen zu finden.
Wir empfehlen, unabhängig von Ihrer Nische eine Facebook- und Instagram-Kampagne zu starten. Wenn Sie jedoch eine starke Markenpräsenz auf anderen Plattformen (z. B. Twitter, Reddit, LinkedIn, Pinterest usw.) haben, sollten Sie auch dort Anzeigen schalten.

Ein enges Publikum ansprechen

Die Zielgruppenansprache ist wahrscheinlich die entscheidende und wichtigste Zutat beim Versuch, effiziente Anzeigen zu erstellen. Selbst wenn Sie mittelmäßiges Bildmaterial erstellen, können Sie, wenn Ihre Zielgruppenansprache stimmt, mehr als das erreichen.
Facebook hat immense Möglichkeiten für das Audience Targeting. Sie können Vorschläge machen oder Ihnen helfen, die engstmöglichen Zielgruppen auszuwählen. Passen Sie die Listen der Personen, denen Sie Ihre Anzeigen zeigen möchten, an eine Vielzahl von Kriterien an:
  • Standort
  • Alter
  • Hobbys
  • Interessen
  • Verbindungen
  • Verhalten
Es ist ein überwältigend mächtiges Werbeinstrument, und wenn Sie es richtig einsetzen, können Sie so viele Website-Besucher bekommen, die bald darauf in Käufer umgewandelt werden können!
Wenn Sie eine Zielgruppe anvisieren, empfehlen wir, sich an Fokusgruppen von nicht mehr als 50.000 Personen zu halten (es sei denn, Sie sind sehr präzise und sicher in Ihrer Definition).

Führen Sie eine Menge A/B-Tests durch

A/B-Variationstests sind wichtig, um herauszufinden, welche Anzeigenstrategie und welche Anzeige am besten für Ihr Publikum funktioniert. Indem Sie zwei ähnlich aussehende oder ähnlich ausgerichtete Anzeigen schalten, können Sie deren Leistung vergleichen und die bessere der beiden heraussuchen.
Oder Sie können mit der Zeit die Nuancen und Details von beiden Seiten aufnehmen, um zu sehen, welche Schwerpunkte und/oder Elemente die meiste Aufmerksamkeit erzeugen. A/B-Tests helfen dabei, die definierenden Merkmale Ihres Publikums und Ihrer Zielgruppen wie Alter, Standort, Interessen und vieles mehr zu ermitteln. Jede Anzeigenkampagne sollte mindestens ein paar verschiedene Anzeigen mit A/B-Variationen enthalten.

2. Google AdWords & Google Shopping Kampagnen sowie SEO Content Optimierung

Wie Sie wissen, ist Google für etwa 91-93% des Suchmaschinenmarktes im Internet verantwortlich. Obwohl Bing an zweiter Stelle steht, wird der Großteil des Traffics nicht durch die Wahl des Kunden erzeugt. Der Strom der Suchanfragen, den Bing erhält, stammt meist von Unternehmen und vorgegebenen Quellen, bei denen der Nutzer nicht in der Lage ist, seine bevorzugte Suchmaschine zu ändern.
Google ist online König und man kann nur lernen, seine Tools zum eigenen Vorteil zu nutzen. Jetzt können Einzelhändler entweder Google AdWords (Suchanzeigen) oder Google Shopping wählen, um ihre Geschäfte sichtbarer und auffälliger im Web zu machen.
Konzentrieren wir uns auf diese drei Bereiche des Marketings auf Google.

So verwalten Sie Google AdWords

Google AdWords ist - genau wie die Business Tools von Facebook - eine hochentwickelte und sehr leistungsfähige Plattform für Online-Marketing. Wenn Sie in der Lage sind, das Beste aus seinen Funktionen zu machen, können Sie die Umsatzzahlen verbessern, mehr Besucher anziehen und fast jedes Ziel erreichen, das Sie für Ihre Marketingkampagne festgelegt haben.
30% mehr Besucher? Kein Problem! 20% mehr Umsatz? Kein Problem. Doppelt so viele Konversionen? Kein Problem.
Bei Google AdWords müssen Sie präzise sein, methodisch vorgehen und Ihr Vorgehen planen. Das Pareto-Prinzip besagt, dass 80 % Ihres Umsatzes aus nur 20 % Leads kommen werden. Ihr Ziel sollte es sein, diese 20% Leads so schnell wie möglich zu optimieren und umzusetzen. Sie können dies tun, indem Sie das Beste aus Keywords mit niedrigem Schwierigkeitsgrad und geringer Wettbewerbsfähigkeit machen oder indem Sie aufs Ganze gehen und die meistgesuchten Keywords angreifen.
Stellen Sie sicher, dass Sie Geotargeting aktivieren und optimieren Sie Meta-Titel und Ihre Anzeigen immer auf den mobilen Nutzer. Wenn Sie mit einem kleinen Budget beginnen (unter 400$ pro Monat), können Sie die bereits erwähnte A/B-Testing-Strategie anwenden.
Wenn Sie neu in AdWords sind, können Sie die abgespeckte Version - AdWords Express - verwenden, die eher für Anfänger geeignet ist.

Wie man Google Shopping-Anzeigen

Vor nicht allzu langer Zeit führte Google die Shopping-Kategorie und Shopping-Anzeigen ein. Diese Funktion wurde von allen Einzelhändlern begrüßt, die nach einer Möglichkeit suchten, mehr Leads von Google zu generieren, ohne mit methodischem AdWords-Marketing über Bord zu gehen. Außerdem hat Google wahrscheinlich verstanden, dass Instagram- und Facebook-Anzeigen mit der Art und Weise, wie sie Visuals verwenden, die Oberhand haben, also sind sie ihren Konkurrenten gefolgt und haben Shopping-Anzeigen hinzugefügt.
Die Bilder von Golfschlägern mit Preisen, die Sie ganz oben sehen, sind die Funktionsweise von Shopping Ads. Sie zeigen Produkte, die mit der Suche in Verbindung stehen, ganz oben in der Suchleiste an.
Um eine erfolgreiche Google Shopping-Kampagne zu starten, sollten Sie einen Return on Ad Spend von mindestens 400% anstreben oder Return on Marketing Investment.
Die Art und Weise, wie Sie diese Anzeigen erstellen, besteht darin, bestimmte Daten mit dem Google Merchant Center auszutauschen. Mit Google Shopping (zu finden bei Google AdWords) können Sie Shopping-Kampagnen für Ihr Unternehmen erstellen. Von dort aus funktioniert es genauso wie mit AdWords, nur in einem anderen Format. Richten Sie eine Kampagne ein, starten Sie sie, führen Sie A/B-Tests durch, sehen Sie sich die Ergebnisse an und bleiben Sie bei dem Plan, bis er profitabel genug ist oder bis Sie eine andere, bessere Idee aushecken!

SEO-Inhaltsoptimierung

Optimierte SEO-Inhalte sind entscheidend für ein hohes Ranking bei Google-Suchanfragen. Die Optimierung erfolgt durch interne Content-Optimierung oder durch das Hochladen von SEO-orientierten Inhalten auf externen Quellen.
Bei der internen Optimierung geht es um Blogbeiträge auf Ihrer Website oder um Meta-Titel, Tags und Beschreibungen Ihrer Produkte sowie um das Layout der Inhalte in Ihrem Online-Shop. Externer SEO-Content hingegen besteht meist nur aus Artikeln, die auf externen Quellen veröffentlicht werden. Diese Artikel sollten Links zu Ihrer Website enthalten. Die wichtigste Zutat zur erfolgreichen SEO-Content-Optimierung ist die Verfeinerung der richtigen Keywords und Keyword-Kombinationen und deren Verwendung. Schauen Sie sich das Tortendiagramm unten an, um ein Gefühl dafür zu bekommen, woraus gutes SEO besteht.

3. E-Mail-Marketing

Jedes Jahr behauptet jemand, dass E-Mail-Marketing tot ist. Doch während so viele Unternehmen, Analysten und Einzelpersonen behaupten, dass E-Mail-Marketing in den letzten Zügen liegt, kann seine geringe, aber stabile Effizienz nicht angezweifelt werden. Alle großen E-Shops und Online-Händler starten und pflegen ihre Newsletter. Würden Sie nicht zustimmen, dass sie das nicht tun würden, wenn Newsletter ineffizient oder gar tot wären?
Tatsache ist, dass E-Mail-Marketing-Kampagnen und -Newsletter nicht so teuer sind und fast immer Ergebnisse bringen. Während die Klickraten selten 5 % überschreiten und sich normalerweise um 2-3 % drehen, ist es fast immer ein garantiertes Ergebnis und nie eine Enttäuschung, es sei denn, Sie vermasseln es im großen Stil. Es ist einfacher, Fehler zu machen, wenn Sie Social-Media-Anzeigen schalten und andere Kampagnen starten.
Was Sie beim E-Mail-Marketing tun müssen, ist eine Vorlage zu erstellen, die eine effiziente Optik aufweist. Wenn Sie keinen Grafikdesigner im Haus haben, können Sie einen auf Fiverr für ein responsives HTML-E-Mail-Vorlagendesign einstellen. Mittlere bis hochwertige HTML-Designs kosten etwa 40-50$. Sie können diese Designs für die absehbare Zukunft verwenden und müssen nur noch Bilder sowie ansprechende Texte hinzufügen. Jeder Newsletter könnte Sie zwischen 100$ und 300$ kosten, aber lassen Sie uns die Rechnung machen.
Wenn Sie mit Ihrer Kampagne 50.000 einzelne Newsletter-Abonnenten erreichen und die Kampagne eine Klickrate von 3 % erzielt, erhalten Sie 1.500 einzelne Website-Besucher. Dies könnte zu mindestens 15-150 Verkäufen führen. Wenn Sie bei 15 Verkäufen jeweils mindestens 20$ verdienen (Umsatz, nicht Gewinn), hat sich die Kampagne bezahlt gemacht. Wenn Sie jedoch mehr verkaufen oder die Käufer mehr ausgeben, können Sie einen soliden Gewinn erzielen.
Möchten Sie wissen, warum sich E-Mail-Marketing für Sie lohnt? Nun, wie wäre es mit der Tatsache, dass die Hälfte der Welt es nutzt?

4. Influencer & Markenpersönlichkeiten

Influencer Marketing ist seit einigen Jahren auf dem Vormarsch. Das liegt daran, dass Influencer auf Instagram, einer der wichtigsten Social-Media-Plattformen für Einzelhandelsunternehmen, stark vertreten sind.
Wenn Sie Influencer-Marketing betreiben oder eine Persönlichkeit und ein Gesicht für Ihren Shop, Ihre Produktlinie usw. finden wollen, müssen Sie sehr wählerisch sein. Es gibt viele Vorteile von Influencer Marketing, aber es gibt auch einige große Gefahren, die viele kleine Unternehmen übersehen und dann am falschen Ende landen.
Influencer haben in der Regel mindestens eine Handvoll Kunden und Auftraggeber, für die sie Werbung schalten. Oftmals werden diese Werbekampagnen von der Agentur verwaltet, die auch die Influencer selbst verwaltet. Das führt dazu, dass sich die Influencer selbst nur wenig um Ihr Produkt und/oder Ihre Dienstleistung kümmern. Diese Anzeigen bergen das Risiko, dass sie als Gelegenheit zur Geldbeschaffung angesehen werden, daher sollten Sie genau prüfen, wen Sie als Sprecher auswählen.
Es ist besser, in qualitativ hochwertige Anzeigen von Influencern zu investieren oder jemanden exklusiv zu engagieren, der das Gesicht Ihres Unternehmens ist, als einfach 10erlei mittelmäßige Influencer-Anzeigen überall auf Instagram zu schalten. Das bietet langfristige und nachhaltige Möglichkeiten. Aber wenn Sie Dropshipping betreiben und Ein-Produkt-Läden haben, können Sie sich definitiv weniger Gedanken darüber machen und einfach die Hölle vermarkten.
Zahlen lügen nicht. Influencer Marketing funktioniert.

5. Empfehlungs-Kampagnen

Wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen verkaufen, die das Wiederholungsgeschäft fördern (Verbrauchsmaterialien oder Abonnement- und aktivitätsbasierte Dienstleistungen), können Sie jederzeit ein Empfehlungsprogramm einführen.
Empfehlungskampagnen haben eine Obergrenze, wie viel sie für Ihr Geschäft tun können. Allerdings helfen Empfehlungen dabei, loyale Kunden zu binden und ihre durchschnittlichen Ausgaben in Ihrem Geschäft zu erhöhen.
Eine Empfehlungskampagne zu starten ist nicht schwer. Sie können Plugins für Shopify oder die E-Commerce-Plattform, auf der Sie arbeiten, finden oder einfach alles manuell verwalten, wenn Sie möchten. Die offensichtlichste Vorlage für eine Empfehlungskampagne ist:
  • Teilen Sie einen Rabattcode oder Ihren Empfehlungslink
  • Warten Sie, bis Ihr Freund oder jemand anderes diesen Code und/oder Link zum Einkaufen verwendet
  • Sie erhalten einen Bonus
Empfehlungsprogramme werden meist im Einzelhandel von Verbrauchsgütern eingesetzt. Sie können also wahrscheinlich Empfehlungsprogramme bei Kleidung, Schönheitsprodukten und anderen ähnlichen Geschäften sehen. Plattformen wie Mitfahrdienste und einige mehr könnten ebenfalls eine Empfehlungskampagne implementieren, um die Bekanntheit und Beliebtheit zu steigern.

6. Guerrilla Marketing

Guerilla-Marketing ist ziemlich teuer und nicht ganz einfach durchzuführen, aber wenn man es richtig macht, ist es das definitiv wert. Bei dieser Strategie geht es darum, unorthodoxe Orte einzubeziehen oder mit der (meist städtischen) Umgebung auf eine Weise zu interagieren, die es ermöglicht, Waren und Dienstleistungen zu bewerben.
Ein Beispiel für Guerrilla-Marketing.
Allerdings ist dies eine Strategie, die nur von starken Marken angewendet werden sollte. Guerilla-Marketing ist sowohl für lokal bekannte als auch für global anerkannte Marken geeignet. Wenn Sie ein kleines oder mittelgroßes Einzelhandelsunternehmen sind, dessen Kundschaft über die ganze Welt verstreut ist, würde Ihnen eine interaktive Kunstinstallation/Werbung in der Berliner Innenstadt oder in New York vielleicht nicht allzu viel nützen, meinen Sie nicht auch?
Wenn Sie nicht viel Geld zur Verfügung haben, das allein für Guerilla-Marketing verwendet werden kann, sollten Sie es nicht in Angriff nehmen. Das sind unsere zwei Cents. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf digitale Werbung.

7. Kunden-Retargeting

Kunden-Retargeting ist keine eigenständige Strategie, sondern eher eine Ergänzung zu Ihrer digitalen Werbe- und Marketingkampagne. Sie müssen eine Retargeting-Kampagne mit E-Mail-Marketing, Facebook, Google, Instagram und allen anderen Online-Anzeigen betreiben, weil es dazu beiträgt, den Umsatz und den Gewinn zu maximieren, den Sie mit Ihren Werbeausgaben erzielen. Der berühmte Pixel funktioniert durch das Sammeln von Daten und macht Retargeting möglich!
Wir möchten Ihnen zwei verschiedene Visualisierungen zeigen. Eine wird eine Infografik sein und die andere ein Diagramm. Sie sollen Ihnen helfen zu verstehen, wie Kunden-Retargeting funktioniert und warum es sich lohnt, es zu tun.
Hier ist die erste - die Infografik.
Daten mit freundlicher Genehmigung von Bolt.
Wie Sie sehen können, wenn Sie den Prozess des Retargeting richtig optimieren und E-Mails an Personen schreiben, die einen Einkaufswagen verlassen haben, werden etwa 10,7 % von ihnen in Käufe konvertieren. Sie brauchten also nur einen kleinen Anstoß. Die Einrichtung und Pflege von Warenkorbabbruch-E-Mails wird Sie nicht mehr als 100$ kosten und wenn Sie mindestens 4-5 Kaufkonversionen aus den E-Mails erhalten, hat sich Ihre Retargeting-Kampagne wahrscheinlich bezahlt gemacht, wenn nicht sogar zusätzlichen Gewinn generiert!
Nun das zweite Diagramm.
Dieses spezielle Diagramm ist ein wenig komplexer, aber wir können deutlich zwei Trends erkennen, die sich abzeichnen. Der erste ist, dass etwa ein Drittel der Apps, die mehr als 20.000 nicht-organische Installationen haben, Retargeting-Anzeigen schalten. Was noch beeindruckender ist, ist die Tatsache, dass dies zu einem satten Drittel oder etwa 31-35% der gesamten Conversions führt. Das ist eine erstaunliche Zahl, die Sie dazu bringen könnte, zu glauben, dass die Investition in Retargeting eine lohnende Entscheidung ist. Denken Sie darüber nach. Retargeting könnte zu einer von drei Conversions beitragen und diese ausmachen.

8. Werbeagenturen

Als letzte Marketingstrategie, über die wir sprechen wollen, haben wir uns für die Beauftragung einer Werbeagentur entschieden. Sie verfügt über das Fachwissen und die personellen sowie technischen Ressourcen, um erfolgreiche Marketingkampagnen zu konzipieren und durchzuführen.
Seien Sie sich darüber im Klaren, dass es ziemlich viel kostet, aber Sie können viele Aufgaben dezentralisieren und die Aufgaben der kreativen und administrativen Rollen an die Werbeagentur delegieren und die internen Ressourcen für andere Ziele und Projekte einsetzen. Sie können sich dann auf die wichtigsten Prioritäten Ihres Unternehmens konzentrieren, anstatt gezwungen zu sein, die Aufmerksamkeit zwischen Fertigung, Supply Chain Management, Buchhaltung, Auftragserfüllung, Finanzen, Marketing usw. aufzuteilen.
Viele kleine Unternehmen könnten von der Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur profitieren. Indem Sie sehen, was sie tun und wie sie es tun, können Sie lernen, Erfahrungen sammeln und sich nach ein paar Monaten selbstständig machen. Sie können dann die gleichen Methoden intern implementieren und mit weniger Ausgaben die gleichen (oder bessere) Ergebnisse erzielen.

Fazit

Abschließend möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass verschiedene Marketing-Strategien darauf zugeschnitten sind, für verschiedene Unternehmen zu funktionieren. Wenn Sie neue Kunden gewinnen wollen, müssen Sie verstehen, wen Sie ansprechen wollen und die beste Methode wählen, um diese Zielgruppe anzusprechen. Nutzen Sie digitales Marketing, vergessen Sie E-Mails nicht und übersehen Sie niemals die Macht des Kunden-Retargeting. Wir hoffen, dass dieser Artikel nützlich war und Sie einige Tipps gefunden haben, die Ihnen helfen, Ihre Verkaufszahlen zu verbessern und neue Kunden zu gewinnen!
Mehr für Ihr Unternehmenswachstum
Juni 23, 2021
Vertrieb
8 min lesen
Wie identifiziert man einen Reifenkicker?
Erforschen Sie die Unterschiede zwischen Käufern und Personen, die als "tire kickers" bezeichnet werden.
Vaida Lek
Marketing, Atlasmic
Juni 18, 2021
Marketing
7 min lesen
Key Opinion Leaders (KOLs): Leitfaden für Ihr Unternehmen
Erfahren Sie, ob Sie KOLs in Ihrer Business-Marketing-Strategie brauchen.
Ben Bitvinskas
Mitbegründer, Atlasmic
Plattform zur Vertriebsbeschleunigung. Copyright © 2021 Atlasmic.com